27 Okt

FODMAPS

Immer mehr Menschen leiden an so genanntem Reizdarm und der Weizen soll schuld sein? Forscher untersuchten verschiedenste Teigbereitungen: nach einer Stunde Gehzeit der Teige hatten alle Getreidesorten den höchsten Gehalt an schwer verdaulichem Zucker, den FODMAPS, aber nach vier Stunden hatte selbst Weizenteig nur noch ein Zehntel davon, denn gärende Hefe “verdaut” den Zucker! Es kommt also nicht auf das Getreide an, sondern darauf, wie lange der Teig gehen darf und das ist in Großbäckereien leider oft nur eine Stunde.

17 Sep

Kuhmilch ist Muttermilch

Mutterkuh

Wie lange sollten Milchkühe leben?

Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Milchkuh liegt bei 4,6 Jahren und 2 Laktationen. Eine Kuh kann aber bis zu 20 Jahre alt werden und erreicht ihr wirtschaftliches Maximum erst in der 7. Laktation. Früher waren mal 8-10 Jahre normal, aber bei deutlich geringerer Leistung und schlechteren baulichen Haltungsformen.

Bei allen Bemühungen zur Optimierung von Haltung und Leistung: KUHMILCH IST MUTTERMILCH.

12 Sep

Apfelzüchtung

Der Verein apfel:gut e.V. aus Hollingstedt in Schleswig-Flensburg hat sich zum Ziel gesetzt, die Obstzüchtung wieder selber in die Hand zu nehmen und zurück in die Obstbetriebe zu holen. Die Initiatoren wollen vitale und gesunde Sorten hervorbringen, ganz ohne Eingriffe in die DNA. Zentraler Baustein ihres Konzepts ist die partizipative ökologische Züchtung. So arbeiten sie mit anderen Betrieben und Händlern zusammen und nehmen deren Ideen in ihre Arbeit mit auf.

Auch Grell Naturkost, unser Großhändler, zählt zu den Kooperationspartnern des Vereins und hat im August die ersten Äpfel junger Zuchtbäume aus dem Alten Land, vom Niederrhein und aus Hollingstedt bewertet. Eine Auswahl dieser neu gezüchteten Sorten geht nun an Erwerbsgärtnereien in die weitere Prüfung, bevor sie zur Sortenprüfung angemeldet werden.

Unser Großhändler fördert mit der Gerd Godt-Grell Stiftung seit Jahren die Züchtungsarbeit vom Apfel:gut Verein und leistet damit einen Beitrag zur Förderung von Biodiversität; denn Apfel:gut bringt wieder Robustheit, Geschmacksdiversität und Sortenvielfalt in das Angebot.

29 Jun

Farm to Fork

Mit der „Farm to Fork“-Strategie will die EU-Kommission den Übergang zu einem nachhaltigen EU-Nahrungsmittelsystem ermöglichen, das die Ernährungssicherheit gewährleistet und den Zugang zu gesunder Ernährung von einem gesunden Planeten aus sichert. Sie will so den Umwelt- und Klima-Fußabdruck des Ernährungssystems verringern und seine Widerstandsfähigkeit stärken, die Gesundheit der Bürger schützen und die Existenzgrundlagen der Wirtschaftsakteure sichern. Die EU-Kommission setzt sich mit der Strategie ehrgeizige Ziele, die Idee einer wirklichen Ernährungswende lässt sich aber nicht erkennen.

Der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft trägt zur Verschmutzung von Boden, Wasser und Luft bei. Die Kommission will Maßnahmen ergreifen um…

den Einsatz chemischer Pestizide bis 2030 um 50% zu verringern
den Einsatz gefährlicherer Pestizide bis 2030 um 50% zu reduzieren.
Der Überschuss an Nährstoffen in der Umwelt ist eine Hauptquelle der Luft-, Boden- und Wasserverschmutzung, die sich negativ auf die biologische Vielfalt und das Klima auswirkt. Die Kommission möchte Maßnahmen ergreifen, die

die Nährstoffverluste um mindestens 50% verringern und gleichzeitig sicherstellen, dass sich die Bodenfruchtbarkeit nicht verschlechtert.
den Düngemitteleinsatz bis 2030 um mindestens 20% reduzieren.
Die Resistenz gegen antimikrobielle Mittel im Zusammenhang mit der Verwendung von antimikrobiellen Mitteln in der Gesundheit von Mensch und Tier führt in der EU jährlich zu schätzungsweise 33.000 Todesfällen beim Menschen. Die Kommission will den Verkauf von antimikrobiellen Mitteln für Nutztiere und in der Aquakultur bis 2030 um 50% reduzieren.

von Philipp Stierand auf speiseräume.de

12 Mrz

Was sind samenfeste Sorten?

Samenfeste Sorten sind nachbaufähig
Samenfeste Sorten werden über Jahre auf bestimmte Eigenschaften durch Kreuzung und Selektion gezüchtet. Diese Eigenschaften können Farbe, Geschmack, Form, Resistenzen, etc. sein. Vermehrt man diese Sorten über ihr Saatgut, erhält man in den nächsten Generationen Pflanzen mit denselben Eigenschaften – dies nennt man samenfest, sortenrein und nachbaufähig. Bevor die moderne Pflanzenzüchtung an Bedeutung gewann, war dies der Weg, um Sorten zu züchten und weiter zu entwickeln.

F1 – Kreuzung in erster Generation
Bei F1 gekennzeichnetem Saatgut handelt es sich um Hybrid-Züchtungen, die nicht samenfest sind. F1 ist eine Kreuzung in erster Generation. D. h. es werden zwei Sorten gekreuzt und bei sortenreinen Eltern erhält man in dieser ersten Generation einheitliche Nachkommen. Vermehrt man diese Pflanzen weiter, tritt in der nächsten Generation – der F2 – die größtmögliche genetische Aufspaltung auf. D. h. die genetischen Eigenschaften der Kreuzungspartner treten in den Nachkommen in den verschiedensten Variationen zu Tage. Wenn wir also bspw. aus einer gelben, runden F1 Zucchini Saatgut gewinnen und wieder ansäen werden wir nur einen Teil oder u. U. gar keine Zucchini mit diesen gelben und gleichzeitig runden Eigenschaften erhalten.

Die moderne Pflanzenzüchtung
In der modernen Pflanzenzüchtung werden F1-Hybriden jedoch nicht nur durch einfache Kreuzung erzeugt. Oftmals werden in der Natur nicht vorkommende Inzuchtlinien erzwungen, um in der F1 gewünschte Eigenschaften hervorzubringen oder im Labor über die Verschmelzung artfremder Zellen und Zellkerne sogenannte CMS-Hybriden geschaffen. Letztere können in sich steril sein. [Quelle: www.saveourseeds.org/gvo-sorten/cms-hybride]. Eine Vermehrung solcher Sorten ist entweder gar nicht möglich oder hat degenerierte Pflanzen zur Folge. Als Konsequenz hat Demeter bereits 2005 in seinen Richtlinien verfügt, dass CMS-Hybriden nicht mehr verwendet werden dürfen.

Was bedeutet dies für den Eigenanbau?
Durch das große F1-Angebot werden traditionelle samenfeste Sorten verdrängt. Dabei geht ein großer Reichtum an Züchtungsarbeit und genetischer Ressourcen verloren. Für die Vielfalt auf unseren Gartenbeeten sind samenfeste Sorten die bessere Wahl.

(Beitrag aus www.garten-des-lebens.de/f1-oder-samenfest-wo-liegt-der-unterschied)

Mit Bingenheimer Saatgut bieten wir samenfeste Sorten für Ihren Garten.

Wir verwenden Cookies (technische Cookies, Navigationsberichte, Statistik-Cookies, Profilierungs-Cookies). Technische Cookies werden direkt verwendet, statistische und Profiling-Cookies können deaktiviert werden.